Ingenieur360

Ingenieurstudiengänge unter der Lupe: Das Wirtschaftsingenieur Studium

Sponsor: Ingenieur

Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen

Studium LupeDas Wirtschaftsingenieurwesen Studium verbindet die Inhalte von Naturwissenschaft, Technik und Ökonomie. Wirtschaftsingenieure sind somit umfassend ausgebildete Generalisten, die die Sprache von Ingenieuren genauso gut sprechen wie die von Betriebswirten und innerhalb eines Unternehmens oder Produktionsprozesses quasi dolmetschen: Sie schaffen die Verbindung zwischen allen Beteiligten, organisieren den Informationsfluss und sorgen so für eine effektive Zusammenarbeit.

Studienvoraussetzungen

Wirtschaftsingenieurwesen wird an Universitäten und Fachhochschulen gelehrt, die formale Zugangsvoraussetzung ist also mindestens eine fachgebundene, an Universitäten die allgemeine Hochschulreife. Auch ein so genanntes Meisterstudium für qualifizierte Arbeitnehmer ohne Hochschulreife wird mancherorts angeboten.

Je nach Hochschule kann zusätzlich auch eine bestandene Aufnahmeprüfung oder ein erfolgreiches Auswahlgespräch Voraussetzung für die Zulassung zum Studiengang Wirtschaftsingneieurwesen sein. Einige Hochschulen haben einen NC, den es zu überwinden gilt. Die genauen Informationen finden sich jeweils auf den Seiten zum Thema Bewerbung.

Neben den formalen Zugangsvoraussetzungen sollte ein Bewerber jedoch auch die Fähigkeit zum analytischen Denken, Organisationstalent und Interesse an wirtschaftlichen und technischen Fragestellungen mitbringen.

Studieninhalte

Wirtschaftsingenieurwesen StudiumDie Studieninhalte werden bestimmt durch den Schnittstellencharakter des Wirtschaftsingenieurwesens. Wirtschaftlichen Inhalten aus den Bereich Betriebswirtschaft, Volkswirtschaft, Rechnungswesen und Marketing stehen technische Inhalte wie etwa Elektrotechnik, Fertigungstechnik, Konstruktionslehre und Werkstofftechnik gegenüber. Auch mit Statistik, Wirtschaftsmathematik und technischer Mathematik muss man sich im Wirtschaftsingenieur Studium auseinandersetzen, ebenso mit rechtlichen Fragen. Manch einer wird auch Englisch auf seinem Stundenplan wiederfinden, denn viele Hochschulen bemühen sich um eine internationale Ausrichtung.

Eine Vertiefung und Spezialisierung ist meist durch Wahlpflichtmodule möglich. Je nach Studiengang und Hochschule sind zum Beispiel Kunststoffverarbeitung, Umweltmanagement oder Steuerungs- und Regelungstechnik wählbar.

Der Praxisbezug wird durch Übungen und zum Teil auch Exkursionen in die Betriebe sichergestellt. Teil des Studienplanes können auch Pflichtpraktika in Unternehmen sein.

Die Studieninhalte sind nicht einheitlich geregelt und können von Hochschule zu Hochschule differieren. Auch diverse Fachrichtungsstudiengänge werden im Bereich des Wirtschaftsingenieurwesens angeboten, es empfiehlt sich also die genaue und kritische Überprüfung des jeweiligen Studienplans.

Studienorganisation

Wirtschaftsingenieurwesen studierenDie Regelstudienzeit für Bachelor Studiengänge beträgt sechs bis acht Semester. Vorlesungen, Seminare und Übungen nehmen etwa 30 Semesterwochenstunden in Anspruch, für Vor- und Nachbereitung der Lehrveranstaltungen sowie das Selbststudium und die Prüfungsvorbereitung sollte mindestens noch einmal dieselbe Zeit veranschlagt werden.

Leistungsnachweise werden in jedem Semester erbracht, etwa in Form von Modulprüfungen, Referaten und Seminararbeiten. Am Ende des Studiums steht neben Prüfungen auch eine Bachelor Thesis, eine wissenschaftliche Bachelorarbeit also.

Studienabschlüsse

Wirtschaftsingenieure schließen ihr Studium als Bachelor of Science, Bachelor of Engineering, Bachelor of Business Administration and Engineering oder Bachelor of Industrial Engineering ab. Ein weiterführendes Wirtschaftsingenieurwesen Master Studium mit verschiedenen Ausrichtungen ist möglich.

Zukunftschancen nach dem Abschluss

WirtschaftsingenieurWirtschaftsingenieure sind aufgrund ihres breiten Wissensspektrums in der Wirtschaft sehr gefragt. Ihren Einsatzort finden Berufseinsteiger meist in Industrieunternehmen, aber auch im Handel und im Dienstleistungsbereich. Sie werden vor allem im Vertrieb, in der Logistik und in der Produktion gebraucht. Unternehmensberatungen nutzen die interdisziplinären Kenntnisse der Wirtschaftsinformatiker, um die Produktionsabläufe in den beratenen Firmen zu verbessern. Zwei Drittel aller Wirtschaftsinformatiker erreichen im Laufe ihres Berufslebens eine Führungsposition.

Weitere Infos

Wer sich näher über ein Wirtschaftsingenieurwesen Studium informieren möchte, findet auf www.der-wirtschaftsingenieur.de sowie unter http://wirtschaft-technik.de viele hilfreiche Infos.