Ingenieur360

Wissenswertes zum Studium der Fahrzeugtechnik

Maschine

Wer Fahrzeugtechnik studieren möchte, der hat nicht nur einen soliden Studiengang gewählt, sondern darf sich auch auf eine rosige Zukunft freuen. Ingenieure aus dem Bereich der Fahrzeugtechnik sind nach wie vor gefragt. Anders als früher müssen angehende Studenten weder männlich sein, noch ein Grundwissen zum Thema Technik mitbringen. Während eins Bachelor-Studiums lernen Interessierte all die Dinge, welche sie bei einem anschließenden Master-Studium aus diesem Bereich wieder benötigen.

Was macht ein Fahrzeugtechniker nach seinem Studium?

Nach einem abgeschlossenen Studium des Bachelors oder Masters reparieren Absolventen nicht etwa Autos, sondern sie tun viel mehr als das. Unter anderem wirken sie aktiv mit, wenn es um die Weiterentwicklung neuer Technologien aus dem Bereich Mobilität geht. Vor allem im Bereich Elektroautos gibt es für aktuelle Absolventen ein breites und spannendes Betätigungsfeld. Zudem verbessern Fahrzeugtechniker die Fahrdynamik und planen neue Systeme zur besseren Assistenz der Fahrer. Natürlich spielen während des Studiums grundsätzliche Informationen über verschiedene Motoren und den Aufbau eines Fahrzeugs eine Rolle.

Spannende Studieninhalte spornen an

Weil das Studium der Fahrzeugtechnik so vielfältig ist, schließen viele Studienanfänger dieses Studium sowohl als Bachelor als auch als Master erfolgreich ab. Das Basteln und Werkeln an Fahrzeugen in der Freizeit kann ebenfalls zum Erfolg im Studium beisteuern. Gerne werden dazu Ersatzteile oder auch Zubehör bei autotex.at bestellt und dann entsprechend verbaut.

Neben der Antriebstechnik spielen auch die Themen Leichtbau, Mechanik und der Bereich BWL eine tragende Rolle in diesem Studiengang. Im weiteren Verlauf des Studiums können sich die Studenten auf eine bestimmte Sparte spezialisieren. Hier sollten sie sich in erster Linie nach den eigenen beruflichen Vorstellungen richten. Unter anderem kann man sich auf den Bereich der Verbrennungsmotoren oder auf den Bereich des Fahrzeugbaus konzentrieren. Als besonders zukunftsträchtig gelten auch die Schwerpunkte Verbrennungsmotor und der sehr interessante sowie beliebte Bereich Sachverständigenwesen.

Ablauf des Studiums

Dieser abwechslungsreiche Studiengang dauert zwischen sechs und neun Monaten, sofern der Abschluss Bachelor erlangt werden soll. Das sich anschließende Master Studium dauert dann noch einmal vier weitere Semester, bzw. zwei Jahre. Natürlich ist der Master Abschluss rein optional und es liegt in erster Linie am Studierenden selbst, ob er sich noch weiterbilden möchte oder nicht. Gute Chancen auf dem Stellenmarkt haben Ingenieure auch als Bachelor, das Gehalt und das Ansehen auf dem Arbeitsmarkt steigen natürlich mit dem Erlangen des Masters weiter an. Während des Studiums gibt es ein sogenanntes Praxissemester, welches vergleichbar ist mit einem Praktikum. Während dieser Zeit könne sich Studierende einen ersten Eindruck vom praktischen Teil Ihrer Tätigkeit verschaffen. Nicht selten entscheiden Studenten aufgrund ihrer Erfahrungen während des Praktikums, auf welche fachliche Richtung sie sich spezialisieren möchten.

Die Bachelorarbeit und der Abschluss des Studiums

Sowohl beim Master als auch beim Bachelor wird am Ende des Studiums eine schriftliche Arbeit verfasst. Hierbei geht es darum, eine konkrete wissenschaftliche Fragestellung fachlich zufriedenstellend zu beantworten. Für die Anfertigung der Arbeit erhalten Studierende nur begrenzt Zeit. Die Arbeit wird nach der offiziellen Abgabe von Professoren bewertet und benotet. Die Note fließt anschließend in die gesamte Abschlussnote mit ein. Ist die Prüfung, das Kolloquium und die schriftliche Arbeit bestanden, erhalten Absolventen von der Hochschule oder der Universität einen akademischen Titel: den Bachelor of Science oder den Bachelor of Engeneering. Wer ein Master Studium absolviert, der erhält den offiziellen Titel des Master of Science oder Master of Engeneering. Fahrzeugtechnik kann außerdem auf Lehramt studiert werden.