Ingenieur360

Versicherungsschutz für selbständige Ingenieure

floor-plan-1474454_1920Wer sich selbstständig macht, schafft sich beruflich neue Chancen und er setzt sich auch unterschiedlichen Risiken aus. Damit die Selbständigkeit auf sicheren Füßen steht, ist im Vorfeld viel zu bedenken. Ein wichtiger Punkt auf der Liste angehender selbstständiger Ingenieure ist der Versicherungsschutz. Wer hier am falschen Ende spart, hat schnell das Nachsehen, denn selbständige Ingenieure sind besonderen Risiken ausgesetzt. Das gilt nicht nur beruflich, sondern auch persönlich.

Zu den wichtigsten Versicherungen für Ingenieure gehören

  • Berufshaftpflichtversicherung
  • Private Krankenversicherung
  • Rechtsschutzversicherung

aber auch die Inhaltsversicherung, die Elektronikversicherung und die Altersvorsorgeversicherung sollte sich der selbständige Ingenieur auf den Zettel schreiben.

Berufshaftpflichtversicherung

skyscraper-1482844_1280Eine Berufshaftpflichtversicherung ist, wie es der Name schon vermuten lässt, eine Pflichtversicherung. Ingenieure müssen sich im Rahmen ihrer Tätigkeit dagegen absichern, Schäden an Dritten zu verursachen. Die Versicherung deckt nicht nur die Ausübung durch den Ingenieur ab, sondern auch alle Betriebsangehörigen sind inkludiert. Eine Berufshaftpflichtversicherung ist existenziell, denn Fehlverhalten kann unter Umständen existenzbedrohende Auswirkungen haben. Mit Blick auf veröffentlichte Urteile von Gerichten lässt sich feststellen, dass Geschädigten immer höhere Summen im Rahmen eines Gerichtsverfahrens zugesprochen werden. Mit einer Berufshaftpflichtversicherung sichern sich Ingenieure gegen Schadensersatzansprüchen Dritter ab, die sich auf die Ausübung ihrer Tätigkeiten zurückführen lassen. Dabei deckt die Berufshaftpflicht alle Schäden ab, die an Personen, Sachen oder am Vermögen fremder Dritter verursacht werden.

Welche Deckungssumme vereinbart wird, liegt im Ermessen der Versicherungen und der potentiellen Versicherungsnehmer. Die Ingenieurkammern sprechen gelegentlich Empfehlungen aus und haben Kooperationen mit bestimmten Versicherungsgesellschaften, die sich auf die besonderen Gefahren des Ingenieurberufs spezialisiert haben. Die Bundesingenieurkammer hält eine Liste der Kontaktdaten aller Länderkammern bereit, bei der sich Ingenieure unverbindlich informieren können.

Grundsätzlich ist es ratsam, keine zu niedrige Deckungssumme abzuschließen. Man stelle sich vor, bei einem Unfall auf einer Baustelle kommt ein unbeteiligter Spaziergänger zu Schaden und muss in der Folge mit einer Behinderung zurechtkommen. Die Kosten, die die Krankenhausaufenthalte, die Rehabilitation, und die langfristige Versorgung mit Medikamenten und Hilfsmitteln angeht, können in die Millionen gehen. Einer Deckungssumme von 3 Millionen € für Personenschäden ist deshalb als Untergrenze zu betrachten, viele Versicherungen raten sogar zu 10 Millionen Deckungssumme bei Personenschäden.

Private Krankenversicherung

broken-1295776_1280Die Gesundheit ist für einen selbständigen Ingenieur das A und O. Diese zu erhalten ist außerordentlich wichtig, denn um arbeiten zu können, muss die Gesundheit stimmen. Wer Raubbau an seiner Gesundheit betreibt, der wird schon bald mit Problemen zu kämpfen haben, die existenzielle Ausmaße annehmen können.

Selbstständige Ingenieure können sich privat krankenversichern. Ab einer gewissen Einkommensgrenze können sie sich von den gesetzlichen Versicherungen eine Befreiung ausstellen lassen und zu einem privaten Anbieter wechseln. Diese Versicherungspflichtgrenze variiert von Jahr zu Jahr. Im Jahr 2016 liegt sie gemäß Bundesregierung bei 56.250 Euro.

Der Wechsel von der gesetzlichen Krankenversicherung in eine private Krankenversicherung will wohlüberlegt sein. Eine sinnvolle Entscheidung für die private Krankenversicherung lässt sich treffen, wenn das Einkommen mindestens ein Jahr lang stabil oberhalb der gesetzlich festgelegten Versicherungspflichtgrenze liegt. Sobald die Grenze dauerhaft überschritten wird, sollten sich Ingenieure mit dem Thema beschäftigen.

Dabei sollten Sie eine Versicherung wählen, die angemessene Beiträge für umfassenden Versicherungsschutz bietet. Ein Vergleich privater Krankenversicherungen auf einem unabhängigen Portal hilft dabei, dem passenden Anbieter zu finden. Die Vorteile privater Krankenversicherungen sind, dass sie

  • einen individuellen Versicherungsschutz enthalten und
  • je nach Tarif zum Beispiel
    • alternative Heilmethoden,
    • Chefarztbehandlung,
    • erhöhte Zuschüsse für Sehhilfen oder Zahnersatz oder
    • andere individuell vereinbarte spezielle Arztleistungen

vorsehen. Das ist kundenorientiert, denn es ermöglicht es potenziellen Versicherungsnehmern, sich ihren passenden Krankenversicherungsschutz selber zusammenzustellen.
Rechtschutzversicherung
Wer als Ingenieur für die Überwachung von Baustellen und die Planung von komplexen Projekten verantwortlich ist, muss den Anforderungen aller beteiligten Seiten gerecht werden. Berufliche Streitigkeiten sind zwar unangenehm, gehören aber in vielen Fällen leider zum Berufsalltag. Rechtsschutzversicherungen für selbständige Ingenieure sollten deshalb auch den Privatrechtsschutz mit einschließen. Grund hierfür ist, dass die Selbständigkeit oftmals auch persönliche Verflechtungen mit sich bringen, die sich nicht ohne weiteres vom Geschäft trennen lassen. Eine umfassende Rechtschutzversicherung sollte konkret in den untenstehenden Fällen für den versicherten Ingenieur eintreten:

  • Ein Mitarbeiter klagt nach der Kündigung gegen den Arbeitgeber.
  • Das Finanzamt akzeptiert die Gewerbesteuererklärung nicht.
  • Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen angeblicher Steuerhinterziehung.
  • Die Berufsgenossenschaft fordert im Rechtsstreit Sozialabgaben.
  • Dem Ingenieur wird die Beschäftigung von Schwarzarbeitern unterstellt.
  • Es steht der Vorwurf im Raum, Arbeitsschutzbedingungen missachtet oder gefährliche Abfälle illegal entsorgt zu haben.
  • Die Gewerbeaufsicht verhängt ein Betriebsverbot.
  • Es steht der Vorwurf im Raum, gegen Sicherheitsvorschriften verstoßen zu haben.
  • Jemand bezichtigt den Ingenieur, sensible Daten weitergegeben zu haben.
  • Angeblich wurde gegen Zollvorschriften verstoßen.
  • Dem Ingenieur wird vorgeworfen, Subventionsbetrug begangen zu haben.

Sobald jemand einer Straftat bezichtigt wird, ist es notwendig, sich kurzfristig einen qualifizierten Strafverteidiger zu nehmen. Die Kosten für diesen können enorm hoch ausfallen. Umfassende Rechtsschutzversicherungen treten übrigens auch dann für den Versicherten ein, wenn es nicht allein um eine Straftat, sondern um ein angebliches Verbrechen geht. Die Kosten für die anwaltliche Vertretung können schnell in die Abertausende gehen. Manchmal sind Strafverteidiger und Gutachter nötig, Sachverständige oder Dolmetscher – ganz in Abhängigkeit von dem Projekt und der Angelegenheit, um die es geht. Selbst Strafkautionen lassen sich mittels geeigneter Rechtsschutzversicherung in sechsstelliger Höhe oder höher abdecken.

Fazit: Gut abgesichert, sorgenfrei selbständig Arbeiten

Ein umfassender und gut aufeinander abgestimmter Versicherungsschutz ist empfehlenswert, um die eigene Arbeitskraft vor Beeinträchtigungen unterschiedlichster Art zu bewahren. Der Bund der Versicherten empfiehlt, einen unabhängigen Berater zurate zu ziehen, statt sich an eine bestimmte Versicherung zu wenden. Welcher Versicherungsschutz nötig ist, hängt von der persönlichen und beruflichen Situation ab

Pixabay.com © ElasticComputeFarm (CC0 Public Domain)
Pixabay.com © Alexas_Fotos (CC0 Public Domain)
Pixabay.com © https://pixabay.com/de/users/OpenClipart-Vectors-30363/ (CC0 Public Domain)