Ingenieur360

So können Firmen ihre Kosten reduzieren

Lupe auf Geldscheinen und Taschenrecher

Übertriebene Sparmaßnahmen wirken sich nur selten positiv auf den Erfolg einer Firma aus. Zwar mag es in einer schweren Phase angemessen und notwendig sein, doch langfristig gesehen sollten Einsparungen nicht zu Lasten der Mitarbeiterzufriedenheit oder des Images gehen. Deshalb soll dieser Artikel einige Ansatzpunkte zeigen, bei denen Geld gespart werden kann, ohne damit die Belegschaft oder die Kunden zu verärgern.

Prüfen Sie bei neuen Anschaffungen stets alle Optionen

Oft entsteht im Unternehmen ein Bedarf, der kurzfristig gedeckt werden muss. Dieser Bedarf kann sehr vielfältig sein. So sind beispielsweise neue technische Geräte, Maschinen oder Fahrzeuge häufig notwendig, um ein gesundes Wachstum zu sichern. Dabei machen gerade kleine Unternehmen den Fehler, dass sie sich vom Bedarf lenken lassen und die Entscheidung unter Druck treffen. Nehmen Sie sich deshalb nachdem Sie ein attraktives Angebot erhalten haben noch einmal die Zeit, um nach einer Alternative zu suchen.
So gibt es gerade beim Kauf von Maschinen oft die Möglichkeit eine gebrauchte zu erwerben. Gebrauchte Maschinen sind deutlich günstiger und bieten vor allem den Vorteil, dass weniger Kapital gebunden wird. Die Flexibilität des Unternehmens bleibt also in einem höheren Maße gewahrt.
Wenn es für Sie sinnvoll erscheint ein Produkt wie eine Drehmaschine gebraucht zu kaufen, dann informieren Sie sich doch einfach auf der Webseite der Firma Stenzel unverbindlich über die zur Verfügung stehenden Maschinen und die Preise, um bei der nächsten Investition eine Alternative parat zu haben.

So können Sie beim Personal Geld sparen

Einsparungen bei den Gehältern, bei Zulagen oder bei Incentives können schnell für Unzufriedenheit in der Belegschaft sorgen. Falls der Eindruck entsteht, dass die Unternehmensführung kurzfristige Profite über die langfristige Entwicklung der Firma stellt, wird sich das in der Arbeitsmoral wiederspiegeln.
Deshalb gilt es Möglichkeiten zu finden, bei denen Personalkosten eingespart werden können, ohne dass die Mitarbeiter am Ende mit weniger Geld dastehen als vorher, oder Kosten reduziert werden, die Ihre Angestellten nicht betreffen.
Viele Firmen betreiben viel Aufwand, um neue und engagierte Angestellte zu gewinnen. Um bereits vorhandene Angestellte zu halten, wird sich aber kaum Mühe gegeben. Es entstehen also hohe Kosten für die Akquise neuer Mitarbeiter. Schaffen Sie Bewusstsein dafür, dass ein erfahrener und gut eingearbeiteter Mitarbeiter einen hohen Wert hat und ein Ende des Arbeitsverhältnisses verhindert werden sollte.
Möglicherweise können Sie auch einen Teil einer anstehenden Gehaltserhöhung in Sachleistungen umwandeln. Es gibt die monatliche Freigrenze in Höhe von 44€. So können Sie den Mitarbeitern etwas Gutes tun, ohne Steuern dafür zahlen müssen. Sollten sie um neue Mitarbeiter nicht rumkommen, so ist es sinnvoll auf erfahrene Vermittler zu setzen, die Sie bei der Suche unterstützen.