Ingenieur360

Studieninitiativen sollen Nachwuchs für einen Studium der Ingenieurswissenschaften begeistern

studium-ingenienieurwesenIm Einsatz gegen den drohenden Ingenieur- und Fachkräftemangel sollen zahlreiche Studieninitiativen für höhere Bewerber- und Absolventenquoten an den Hochschulen sorgen.

An der Europäischen Fachhochschule (EUFH) in Brühl wird sich am 23. Mai 2014 alles um das Thema IT drehen. Mit der Aktion IT Challenge „Can you handle IT?“ sollen Oberstufenschüler auf spielerische Weise für ein Studium der Informationstechnologie gewonnen werden. In einem Wettbewerb aus wirtschaftsnahen Aufgaben stellen die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler in Teams ihre IT-Kenntnisse unter Beweis. Eine Jury aus EUFH-Professoren bewertet schließlich die Lösungen der Schüler-Teams. Neben einigen Sachpreisen sollen die Schüler vor allem einen ersten Eindruck des dualen Studiums der Wirtschaftsinformatik erhalten. Der Berufszweig leidet unter Nachwuchsmangel und bietet engagierten Einsteigern daher hervorragende Karrieremöglichkeiten. Tatsächlich stehen sogar noch einige wenige duale Ausbildungsplätze bei kooperierenden Unternehmen der EUFH für Kurzentschlossene bereit. Für die Teilnahme an der IT Challenge ist eine Anmeldung unter www.eufh.de/itchallenge2014 erforderlich.

Den Schritt ins Studium bereits unternommen haben hingegen die 41 Studienanfänger, die an der Hochschule 21 (HS21) in Buxtehude einen der drei dort angebotenen Baustudiengänge zum Sommersemster beginnen werden. Für die kleine, aber hochspezialisierte Hochschule bedeutet dies rund ein Drittel mehr Studienanfänger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Und für das kommende Wintersemester werden noch höhere Bewerberzahlen erwartet. Denn Absolventen eines grundständigen bzw. dualen Studiums im Bauwesen oder Wirtschaftswesen haben von da an die Möglichkeit zu den ohnehin angebotenen Studiengängen auch den ganz neuen Masterstudiengang „Kompetenz Bau“ zu absolvieren.

An der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin wurden hingegen kürzlich Studienabsolventen für herausragende Abschlussarbeiten ausgezeichnet. Die von der HWR und der Baukammer Berlin gemeinsam veranstaltete Ehrung soll den Gewinnern einen schwungvollen Start ins Berufsleben ermöglichen und die Kommilitonen aus niedrigeren Semestern zu ehrgeizigen Leistungen motivieren. Die Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin zeichnet sich durch einen besonderen Praxisbezug aus. Die mehr als 10.000 Studierenden werden an der HWR optimal auf die Anforderungen der Unternehmen vorbereitet und sind bei Personalentscheidern daher durchaus beliebt.

Foto: www.JenaFoto24.de / pixelio.de