Ingenieur360

Karrierechancen durch Studium der Energiewirtschaft

Die Energiebranche ist eine Zukunftsbranche mit hochdynamischer Entwicklung. „Im Energiesektor bleibt mit Sicherheit kein Stein auf dem anderen“ – so Frank Mastiaux, Chef der EnBW, anlässlich der E-World 2014 in Essen. Das nötige theoretische Rüstzeug zur Bewältigung beruflicher Herausforderungen in der Energiebranche bietet das Studium der Energiewirtschaft, das gemeinsam von der RWTH Aachen und der Universität Münster angeboten wird.

„In jeder Krise steckt eine Chance, das findet auch Prof. Ströbele von der Universität Münster- „Wollen Sie die Energiemärkte besser verstehen, die Erfolge und Probleme der Energiewende besser nachvollziehen? Interessiert es Sie, warum es die Diskussion zum Re-Loading des CO2-Handelssystems in der EU gibt?,“ so fragt er provozierend eine Gruppe von Studierenden der Energiewirtschaft im HDT in Essen. Der berufsbegleitende Master-Studiengang richtet sich an Berufstätige der Energiebranche, die sich eben auf diese wechselhaften Zukunftsperspektiven vorbereiten und die gegenwärtigen Umwälzungen aus verschiedenen Perspektiven betrachten wollen. Dabei stehen sowohl technische Fragen, wie die nach dem Energienetz der Zukunft mitsamt der Leitungs- und Speicherproblematik sowie die Herausforderungen erneuerbarer Energien, als auch die ökonomische und rechtliche Dimension des Energiewandels im Mittelpunkt des Studiums.

Das Stichwort Interdisziplinarität zieht sich deshalb durch das gesamte Curriculum. Die einzelnen Technologien im Kontext der Infrastruktur der Energieversorgungssysteme werden hierbei veranschaulicht. Doch daneben wird auch die Entwicklung der Märkte im Kontext politischer Entscheidungen und rechtlicher Besonderheiten beleuchtet. Das Studium der Energiewirtschaft ermöglicht den Studierenden, sich eine ausgeprägte Problemkompetenz für Zukunftsfragen der Energiebranche anzueignen und sich hierdurch für Führungspositionen zu qualifizieren. Das Ganze im Blick behalten und fachübergreifende Sachkompetenz sind die beiden Gebote der Stunde, um in der Energiebranche beruflich voranzukommen.

Die allgemeinen Voraussetzungen für die Aufnahme des berufsbegleitenden Studiums bestehen im Wesentlichen aus einem Bachelorabschluss mit wenigstens 180 Credit Points in einer wirtschaftlichen oder technischen Disziplin oder alternativ dem ersten juristischen Staatsexamen. Zudem werden einschlägige Berufserfahrungen vorausgesetzt. Fehlende mathematische, energietechnische oder wirtschaftswissenschaftliche Grundlagen können gegebenenfalls in Vormodulen erworben werden. Durchgeführt wird das Studium der Energiewirtschaft am Haus der Technik in Essen.

Nähere Informationen finden Sie im Studienprofil des HDT Essen. Eine persönliche Beratung steht auch zur Verfügung: Dr. Dr. F. D. Erbslöh, 0201-1803316 oder f.d.erbsloeh@hdt-essen.de