Ingenieur360

Lautsprecher aus flüssiger Metalllegierung

dehnbare LautsprecherEinem Wissenschaftlerteam der Korea University in Seoul ist es einem Bericht der Fachzeitschrift Scientific Reports zufolge gelungen, einen dehnbaren Lautsprecher zu entwickeln, der etwa in sogenannten elektronischen Textilien oder für Hörgeräte genutzt werden kann.

Als Ausgangsmaterial verwenden die Wissenschaftler die flüssige Metalllegierung Galinstan, die aus Gallium, Indium und Zinn besteht und bereits bei -19 °C flüssig wird.
Die Legierung wird in einem nur wenige hundert Mikrometer kleinen Silikonschlauch gespritzt und spiralförmig aufgerollt.

Im Zentrum dieser Spirale wird ein Permanentmagnet aus Neodym befestigt und schließlich noch Kupferelektroden an die Spirale angeschlossen. Der Mikro-Lautsprecher vermag elektrische Signale aus einem Verstärker in Schallwellen umzuwandeln.

In Tests konnte der Lautsprecher einen Frequenzbereich von 20 bis 20.000 Hertz abdecken und verlor selbst bei tausendfach wiederholter Dehnung um bis zu 50 % nur minimal an Leistung.

Damit eignet sich der Mikro-Lautsprecher ideal für alle Anwendungsbereiche am Körper, bei denen er sich der Körperbewegung anpassen muss. Auch Hörgeräte können so optimal und unauffällig an die individuelle Ohrform des Trägers angepasst werden.

Neben bereits auf dem Markt erhältlichen flexiblen Lautsprechern aus Kohlenstoffnanoröhrchen ergänzt der dehnbare Lautsprecher auf Galinstanbasis das Anwendungsrepertoire moderner Akustikelektronik, sodass für nahezu alle denkbaren Anwendungsbereiche eine passende akustische Technologie zur Verfügung steht.

Vor einer industriellen Produktion des dehnbaren Lautsprechers sind allerdings noch kleinere Optimierungen notwendig, die jedoch lediglich die Gummierung der Galinstanspirale betreffen.

Bildquelle: Kurt Michel / pixelio.de

Tagged as: ,