Ingenieur360

Ingenieurstudiengänge unter der Lupe: Das Bauingenieurwesen Studium

Sponsor: Ingenieur

Der Studiengang Bauingenierwesen

Studium LupeWer mit seiner Arbeit bleibende Werte schaffen und dabei Verantwortung für Mensch und Umwelt übernehmen möchte, der sollte ein Bauingenieurwesen Studium in Betracht ziehen: Bauingenieure errichten Straßen, Wohn- und Geschäftshäuser und gestalten so durch ihre Arbeit den täglichen Lebensraum. Im Gegensatz zum Architekten, der ein Bauprojekt eher von der kreativen und künstlerischen Seite her angeht, sorgt ein Bauingenieur für die technische Umsetzung von Bauvorhaben.

Studienvoraussetzungen

Universitäten verlangen von Interessenten eines Bauingenieurwesen Studiums die allgemeine Hochschulreife (das Abitur), für Fachhochschulen reicht die Fachhochschulreife. Wer ein duales Studium anstrebt, kann dies auch mit der FH-Reife, muss allerdings vor der Einschreibung einen Ausbildungsbetrieb finden. Informationen dazu bieten die verschiedenen dualen Hochschulen an.

Des Weiteren können Hochschulen der Zulassung eigene Auswahlverfahren voranstellen (z.B. mit Hilfe eines NC), in der Regel ist der Zugang zum Bauingenieur Studium jedoch nicht örtlich zulassungsbeschränkt.

Geeignete Bewerber bringen neben der Hochschulzugangsberechtigung auch eine Neigung zu Mathematik und Physik mit, außerdem eine analytische Denkweise, ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen und Teamfähigkeit.

Studieninhalte

Bauingenieurwesen StudiumAuch Bauingenieure befassen sich mit den grundlegenden Themen des Ingenierwesens: Mathematik, Physik, Informatik und Mechanik. Fachspezifischer sind Fächer wie Statik, Baustoffkunde, Konstruktionslehre, Vermessungskunde oder Geotechnik. Vertiefend stehen, oft auch in Form von Wahlpflichtmodulen, Fragestellungen aus Umwelttechnik, Baurecht und Bauwirtschaft auf dem Stundenplan.

Für den Praxisbezug sorgen die Projektarbeiten, in denen der Student bereits erste eigene Entwürfe anfertigt. Berufspraktika sind an allen Hochschulen verpflichtend, an Fachhochschulen ist meist sogar ein Praxissemester zwingend vorgeschrieben.

In höheren Semestern, spätestens aber im Masterstudiengang entscheidet man sich für eine Fachrichtung. Zur Wahl stehen je nach Hochschule beispielsweise Vertiefungen wie konstruktiver Ingenieurbau, Umwelttechnik, Baubetrieb, Geotechnik oder Verkehr und Raumplanung.

Studienorganisation

Bauingenieur werdenIm Bauingenieurwesen Studium nehmen Vorlesungen, Seminare und Übungen rund 30 Semesterwochenstunden in Anspruch, zusätzlich wird etwa dieselbe Zeit zur Vor- und Nachbereitung der Lehrveranstaltungen und für die Projektarbeit benötigt. Als härteste Phase des Studiums gelten die ersten vier Semester.

Das Studium organisiert sich in Pflicht- und Wahlpflichtmodule; die Modulprüfungen bestehen, je nach Hochschule und Kurs, aus Klausuren, Referaten, Hausarbeiten, mündlichen Prüfungen oder Projektarbeiten. Zum Ende des Studiums ist mit der Bachelor Thesis eine wissenschaftliche Abhandlung zu verfassen.

Studienabschlüsse

Je nach Hochschule wird der Studiengang Bauingenieurwesen als Bachelor of Engineering (B.Eng.), Bachelor of Science (B.Sc.) oder Bachelor of Arts (B.A.) abgeschlossen. Im Anschluss kann entweder ein konsekutives Master Studium angefangen werden oder der Absolvent kann direkt in das Berufsleben einsteigen.

Zukunftschancen nach dem Abschluss

Bauingenieur StudierenBauingenieure gibt es bereits seit mehreren Jahrtausenden; dass sie jemals überflüssig werden sollten, ist kaum vorstellbar. Im Gegenteil können Bauingenieure mit ihrem Fachwissen viel dazu beitragen, Zukunftsaufgaben wie etwa den Klimaschutz, den Schutz vor Naturgewalten oder die Stadt- und Infrastrukturentwicklung vor dem Hintergrund des demographischen Wandels zu bewältigen.

Berufseinsteiger finden in Baufirmen, Bauverwaltungen, Ingenieurbüros oder im öffentlichen Dienst ein Tätigkeitsfeld. Sie planen Bauprojekte und organisieren als Projekt- oder Bauleiter die Arbeitsabläufe auf einer Baustelle. Die Einsatzorte liegen dabei oft auch im Ausland. Wer eine Selbständigkeit anstrebt, eröffnet zum Beispiel ein Planungsbüro oder wird als beratender Ingenieur tätig. Kurzum: Bauingenieurwesen zu studieren ist eine zukunftsfähige Studienoption.