Ingenieur360

Ingenieurberufe unter den Trend-Jobs 2018

Mann steht in einem unfertigen Weltraum-Teleskop

Ist der Schulabschluss geschafft, geht es endlich hinaus in die große weite Berufswelt. Doch während manche Schulabgänger längst wissen, welchen beruflichen Weg sie gehen wollen, durchleiden andere schlaflose Nächte angesichts der Frage: Was soll ich machen?

Spätestens dann lohnt sich ein Blick auf Listen, in denen die aktuellen Trendberufe verzeichnet sind. Sie geben Anhaltspunkte, in welchen Branchen gerade Bedarf an Berufseinsteigern besteht und wie die Gehaltsstruktur aussieht. Folgendes wird daraus ebenfalls ersichtlich: Nach wie vor sind Ingenieurberufe sehr gefragt.

Ein dicker Gehaltsscheck

Selbst bekannte Schauspieler wie Natalie Portman und James Franco wussten zu Beginn ihrer Karriere nicht, ob die Sache mit der Filmbranche von Dauer ist. Deshalb begannen sie parallel ein Studium, um für ein eventuelles Scheitern gerüstet zu sein. Wer sich gleich für einen zukunftsträchtigen Beruf entscheidet, muss sich diese Sorgen nicht machen.

Das Online-Portal gehalt.de hat kürzlich eine Studie veröffentlicht, aus der ersichtlich wird, welche Jobs in Deutschland derzeit am besten bezahlt werden. Dafür wurden mehr als 750.000 Gehaltsangaben ausgewertet. Demnach hat ein Oberarzt den Beruf mit dem besten Gehalt, nämlich rund 120.000 Euro brutto pro Jahr. Mit gebührendem Abstand folgt darauf der Facharzt mit etwa 82.000 Euro jährlich.

Nach dem Fondsmanager, dem Corporate Finance Manager und dem (Key) Account Manager findet sich bereits auf dem sechsten Platz der Liste der erste Ingenieurberuf. Als Patentingenieur nimmt man der Studie zufolge knapp 80.000 Euro brutto im Jahr mit nach Hause. Der Patentingenieur kümmert sich innerhalb eines Unternehmens beispielsweise darum, zu prüfen, ob eine neue Entwicklung zum Patent angemeldet werden sollte. Gleich dahinter auf dem siebten Rang befindet sich der Versicherungsingenieur, der ein durchschnittliches Gehalt von rund 74.000 Euro pro Jahr vorweisen kann. Und noch ein dritter Ingenieurberuf ist in der Liste der zehn bestbezahlten Jobs Deutschlands aufgeführt: Der Vertriebsingenieur auf dem zehnten Platz verdient im Schnitt gut 72.000 Euro im Jahr. Er kennt sich sowohl mit technologischen Sachverhalten als auch im Bereich Vermarktung aus.

Technologien der Zukunft

Ingenieur bei der Arbeit

Moderne Technologien erfordern meist eine Ausbildung, die an die neuesten Erkenntnisse angepasst ist. So befindet sich unter den aktuellen Trendberufen auch der Drohnen-Pilot. Da sich die Einsatzmöglichkeiten der kleinen Fluggeräte immer mehr erweitern, sind Personen gefragt, die für ihre Steuerung und Wartung zuständig sind. Meistens sind dies Maschinenbauingenieure, weil sie ein großes Verständnis für technologische Zusammenhänge mitbringen. Laut dem Portal gehalt.de verdient ein Drohnen-Pilot durchschnittlich etwa 68.000 Euro brutto im Jahr. Ingenieure werden auch in anderen zukunftsträchtigen Bereichen gebraucht.

Ein sehr gefragtes Berufsbild ist etwa das des Robotik-Ingenieurs. Er ist verantwortlich für die Entwicklung, Programmierung und Instandhaltung von Robotern. Mindestens genauso interessant sind Robotik-Ingenieure, wenn es um die Arbeiten im Bereich des autonomen Fahrens geht. Dort sind Brutto-Jahresgehälter zwischen 44.000 und 65.000 Euro drin. Allerdings hat der ideale Bewerber in diesem Bereich die besten Chancen, wenn er sich zusätzlich zu seiner Ausbildung in Elektrotechnik in gängigen Programmiersprachen auskennt.

Nicht zuletzt, seitdem Elon Musk mit seinem Unternehmen SpaceX Raketen ins Weltall schießt, hat auch der Job des Raumfahrtingenieurs wieder massiv an Attraktivität gewonnen. Denn nicht nur Musk braucht gut ausgebildete Ingenieure für seine Flugkörper, auch andere Unternehmen wie Boeing und Facebook arbeiten an Raumschiffen und Satelliten. Und selbst wer nicht allzu hoch hinaus will, ist im Himmel gut aufgehoben. Die Luftfahrt boomt nach wie vor, und namhafte Firmen wie die Lufthansa suchen immer wieder gut ausgebildete Ingenieure für die Arbeit an ihren Maschinen. An den vielfältigen Einsatzgebieten ist zu erkennen: Ingenieurberufe sind im Jahr 2018 so attraktiv und gefragt wie eh und je.